Und so geht es weiter …

1

Kennenlern-Gespräch

In einem kurzen Telefonat lernen wir uns besser kennen. Dabei erfährst du mehr über uns:

  • Wer wir sind und warum wir Shopfloor Management digitalisieren wollen
  • Was kannst Du von uns erwarten, wenn Du Projekte mit uns machst
  • Mit welchen Unternehmen haben wir schon zusammengearbeitet und wie können wir Mehrwert für Dich schaffen

Außerdem möchten wir mehr über Dich und Deine Herausforderungen erfahren:

  • Was hat Dich dazu bewergt Dich bei uns zu melden?
  • In welcher Branche bist Du tätig? Welche Produktionsprozesse setzt Ihr ein?
  • Was sind Deine aktuellen Herausforderungen auf dem Shopfloor?
  • Wie laufen aktuell Kommunikation und Führung in Deinem Unternehmen?

Demo Vorstellung

Nach dem Kennenlern-Gespräch ist es Zeit tiefer in unsere Software – das Digital Teamboard – einzusteigen. Wir bieten Dir eine exklusive Demo Vorstellung an, um Dir ein erstes Look& Feel zu geben, die Vielzahl an Features vorzustellen und den Nutzen aufzuzeigen. Wir zeigen auf jeden Fall:

  • Generelles Software-Konzept mit Bezug auf Installation und Endgeräte-Nutzung
  • Wie sich Shopfloor Besprechungen digital durchführen lassen
  • Wie Abweichungen von der Kennzahl über Problemlösung bis zur Gegenmaßnahme durchgehend verfolgt werden können
  • Wie strukturierte Problemlösung mit Hilfe eines intelligenten Problemlöse-Assistenten einfach und schnell durchgeführt werden können

Dabei gehen wir gezielt auf Deine Fragen ein und spiegeln das Konzept mit Eurem bisherigen Shopfloor Management.

2

3

Persönlicher Vor-Ort-Termin

Bis hierhin noch an Bord? Prima! Dann lernen wir uns persönlich kennen und beuschen einen Standort Deiner Wahl. Der Eindruck vor Ort gibt uns die Möglichkeit ein gemeinsames Projekt abzuschätzen. Dabei schauen wir uns an:

  • Wie funktioniert aktuell Kommunikation und Führung auf dem Shopfloor?
  • Welche Kennzahlen werden aktuell verfolgt? Welche sind wirklich in verwendung, welche werden lediglich ausgehängt?
  • Wie werden Kennzahlen visualisiert?
  • Wie werden Maßnahmen und Verbesserungsideen erfasst, visualisiert und verfolgt?
  • Gibt es eine Prozessbestätigung durch die Führungskräfte?