Ich werde immer wieder angesprochen: „Eure digitale Shopfloor Management Software (Digital Teamboard) – ist das nicht so ähnlich wie die Dashboards mit Tableau?“ Und ich antworte stets gleich: „Nein und Ja“. Sicher, im digitalen Shopfloor Management ist die Visualisierung von Produktionskennzahlen eines der wichtigsten Elemente. Aber ein Shopfloor Dashboard mit Produktionskennzahlen alleine macht noch keine digitale Shopfloor Management Software aus.

Um zu entscheiden, wann eine Datenvisualisierungs-Software wie Tableau, QlikView oder PowerBI zum Einsatz kommen sollte oder wann digitale Shopfloor Management Systeme sinnvoller sind, zeige ich die wichtigsten Unterschiede auf.

Infografik digitales Shopfloor Management vs. Datenvisualisierung

Die Zielgruppe

Digitale Shopfloor Management Systeme adressieren Führungskräfte und Beschäftigte über alle Hierarchieebenen. Dabei liegt der Fokus als Management System aus dem täglichen Arbeiten mit Kennzahlen: Abweichungen erkennen, Abweichungen analysieren und Gegenmaßnahmen definieren. Daher führen digitale Shopfloor Management Systeme die Nutzer durch die Erstellung bzw. Zusammenstellung von Kennzahlen – oder bringen gleich schon ein Vordefiniertes Dashboard mit.

{

Der Fokus als Management System liegt auf dem täglichen Arbeiten mit den Kennzahlen: Abweichungen erkennen, Abweichungen analysieren und Gegenmaßnahmen definieren.

Vordefinierte Dashboards wären bei Datenvisualisierungs-Software undenkbar. Als Experten-Tool unterstützen sie einzelne Nutzer bei der Visualisierung and Analyse von Daten, jedoch ohne ein entsprechendes Domänen-Wissen mitzubringen. Hier ist das Know-How des Experten gefragt. Natürlich lassen sich einmal erstellte Dashboards auch für den dauerhaften Einsatz konfigurieren – am Ende bleibt es bei der Visualisierung der Kennzahlen, abgeleitete Maßnahmen müssen in einem anderen System dokumentiert werden.

Möchtest Du mehr über Führung in der Produktion erfahren?

Der Anwendungsfall

Bei digitalen Shopfloor Management Systemen ist der Anwendungsfall klar definiert: Kontinuierliche Transparenz schaffen, um ein effektives Abweichungsmanagement betreiben zu können. Genau dafür sind diese Systeme ausgelegt und unterstützen Nutzer in einer Vielzahl dazugehöriger Aufgaben: Kennzahlendialog, Abweichungsanalyse, strukturierte Problemlösung, Maßnahmenmanagement, etc. Der klare Fokus auf den Anwendungsfall Shopfloor Management ermöglicht eine Reduktion der Kennzahlendarstellungsformen, so dass diese meist ohne viel Erklärung auskommen.

Bei der Datenvisualisierungs-Software sind die Anwendungsmöglichkeiten sehr vielfältig. Meist sind die projektbasiert mit einem konkreten Erkenntnisgewinn als Ziel. So möchte man z.B. Korrelationen zwischen der finalen Qualitätsprüfung und Fehlern während des Fertigungsprozesses erkennen und analysieren. Entsprechende Datenquellen und Darstellungsformen müssen an den spezifischen Anwendungsfall angepasst und ausgewählt werden, wozu es Expertenwissen bedarf. Dies lässt sich ebenso auf den Anwendungsfall Shopfloor Management übertragen. Es bleibt jedoch erneut bei der Unterstützung der Kennzahlendarstellung – weitere Aufgaben im Shopfloor Management werden nicht unterstützt.

Die Visualisierung von Kennzahlen im Shopfloor Management

Um zu verstehen wie Kennzahlen im Shopfloor Management visualisiert werden, muss man sich noch mal den Zweck vor Augen führen: Abweichungsmanagement durch regelmäßigen Soll-Ist-Vergleich von Kennzahlen. Daher sind diese Kennzahlen in der Regel einfach visualisiert und lassen auf einen Blick erkennen, ob ich im „grünen Bereich“ bin oder im „roten Bereich“. Digitale Shopfloor Management Systeme verzichten daher oft auf komplizierte Kennzahlenvisualisierungen und bieten stattdessen einfache Darstellungen ergänzt um OEE-Darstellungen und Pareto-Analysen. Darüber hinaus lassen sich in digitalen Shopfloor Management Systemen Kennzahlen über die Hierarchieebenen aggregieren und ermöglichen umgekehrt einen Drill-Down.

Die Datenvisualisierungs-Software liefert hingegen viele verschiedene Darstellungsmöglichkeiten. So eignen sich kombinierte Charts mit mehreren Daten gut für die Visualisierung komplexer Zusammenhänge. Der Erkenntnisgewinn aus der Datenanalyse entsteht häufig durch das intelligente Filtern der Datensätze, so dass Korrelationen in den Diagrammen erkennbar sind.

Shopfloor Dashboard vs. Datenvisualisierung

Weitere Funktionen im digitalen Shopfloor Management

Im Vergleich zu Datenvisualisierungs-Software bieten digitale Shopfloor Management Systeme noch weitere wichtige Funktionen, die für ein erfolgreiches Shopfloor Management benötigt werden:

  • Abweichungsmanagement: Neben der Visualisierung von Kennzahlen können Abweichungen automatisch erkannt und erfasst werden. Ist die Qualität im „roten Bereich“, kann die Abweichung beschrieben und entsprechende Gegenmaßnahmen abgeleitet werden. All dies ist im Nachhinein nachvollziehbar dokumentiert.
  • Workflows: Das Erkennen von Abweichungen ist das Eine – das Durchführen von Gegenmaßnahme etwas Anderes. Digitale Shopfloor Management Systeme unterstützen Führungskräfte bei der Ausführung von Maßnahmen, in dem automatisierte Workflows hinterlegt werden können. Beispielsweise können Maßnahmen, die eine Woche Überfällig sind, automatisch an die nächste Hierarchieebene eskaliert werden.
  • Prozessbestätigung: Aus Kennzahlen können nicht nur Handlungen (Aufgaben) entstehen, sondern auch umgekehrt. Mithilfe von Prozessbestätigungsfunktionen können Führungskräfte Beobachtungen aus ihren Bereichen im digitalen Shopfloor Management System dokumentieren und daraus entstehen Kennzahlen (Bewertung der Prozessbestätigung, Durchgeführte Prozessbestätigungen pro Monat).

Mehr über die Funktionen des Digital Teamboards erfahren

Lean& Industrie 4.0 Meetup, Darmstadt

Folge uns

Verwandte Artikel

Machine Learning für die Nacharbeit

Machine Learning für die Nacharbeit

Produktionsprozesse sind durch Einflüsse aus den Bereichen Material, Technologie und Mitarbeiter fehleranfällig, wodurch Nacharbeit notwendig wird. Ziel ist daher, dies durch schnelles Erkennen und Beheben von Abweichungen während der Produktion zu umgehen. Hierzu...

Leadership in der Produktion in Krisenzeiten

Leadership in der Produktion in Krisenzeiten

Die COVID-19 Krise hat mittlerweile alle Unternehmen erreicht, wenn es auch nicht jede Branche gleich getroffen hat. Seitdem die internationalen Lieferketten unterbrochen wurden und Verbraucher nicht mehr in Geschäften einkaufen können, stehen auch viele...

The Art of Shopfloor Management

The Art of Shopfloor Management

Wir starten einen neuen Blog rund um das Thema Shopfloor Management! Jetzt fragst Du Dich sicher: "Shopfloor Management? Wirklich noch ein weiterer Lean Blog?" Klar gibt es schon viele tolle Lean Blogs da draußen. Da wäre zum Beispiel "A LEAN Journey" von Tim McMahon,...